Serie-Mouton-295

Wein ersteigern / Bieten

Die Auktionen finden live in unseren Räumlichkeiten an der Pfingstweidstrasse 6 in 8005 Zürich statt.

Interessenten können live vor Ort mitbieten oder uns ihre schriftlichen Maximalgebote bis Donnerstag vor der Auktion 24.00 Uhr zukommen lassen. Später eintreffende Gebote können wir leider nicht mehr berücksichtigen.

Beispiel für ein schriftliches Auktionsgebot
Später eintreffende Gebote

Ablauf der Auktion

Die Lots werden jeweils ein Steigerungsschritt über dem zweithöchsten schriftlichen Gebot ausgerufen. Wenn keine Gebote vorhanden sind, ist der Ausruf üblicherweise ca. 10-20% unter dem tieferen Schätzpreis.

Es wird in folgenden Sprüngen gesteigert:

AusrufpreisSteigerungssprung
0 – 99 CHF5 CHF
100 – 199 CHF10 CHF
200 – 999 CHF20 CHF
1’000 – 1’999 CHF50 CHF
2’000 – 9’999 CHF100 CHF
10’000 – 20’000 CHF200 CHF
über 20’000 CHF500 CHF

Wer das vom Auktionator ausgerufene Gebot überbieten möchte, wird gebeten, seine Bieternummer deutlich hochzuhalten. Der Zuschlag erfolgt nach dreimaligem Ausruf des Höchstgebots an den Meistbietenden.

Zuzüglich zum Zuschlagspreis ist vom Ersteigerer ein Aufgeld in Höhe von 12% sowie eine Lotgebühr in Höhe von CHF 10.– je Katalognummer zu entrichten. Auf die Nebenkosten (Kommission, Lotgebühr, Versandkosten) wird die gesetzliche Mehrwertsteuer in Höhe von 7.7% erhoben. Mehrwertsteuerpflichtige Lots sind im Katalog mit einem * gekenneichnet. Nur bei diesen gekennzeichneten Lots ist die Mehrwertsteuer auch auf den Wein zu entrichten.

Bietern mit Rechnungsadresse im Ausland können wir die entrichtete Mehrwertsteuer zurück erstatten, sobald eine gültige Ausfuhrdeklaration vorgelegt wird.

Die ersteigerten Weine können sofort nach Bezahlung mitgenommen bzw. in den kommenden Tagen gegen Vorweisung des Zahlungsbelegs abgeholt werden. Wir akzeptieren Bargeld, Postcard, EC-Direct und Überweisungen in Schweizer Franken (CHF). Kreditkarten werden nicht akzeptiert.

Nicht versteigerte Lots können bis Dienstag 12.00 h nach der Auktion zum angegebenen Mindestpreis (=Ausruf plus 1 Steigerungsschritt) erworben werden. Beim Nachverkauf gelten die gleichen Konditionen.

Ihre Vorteile als Bieter bei Steinfels Weinauktionen

Realistische Schätzungen

Unsere Schätzungen basieren auf real erzielten Werten auf dem internationalen Auktionsmarkt.

Wir machen Ihnen keine falschen Vorstellungen vom Wert eines Weines mit überhöhten Fantasiepreisen, aber auch keine Hoffnungen mit zu tief angesetzten Schätzpreisen.

Trotzdem kann es vorkommen, dass der Schätzpreis bei sehr gesuchten Weinen deutlich übertroffen oder bei einfachen Alltagsweinen gar nicht erreicht wird.

Alles im Haus

  • Die Annahme der Weine erfolgt durch unsere Experten. Wir führen keine externen Lager und haben kein Fremdpersonal.
  • Die Zustandskontrolle (Füllniveau, Etiketten, Kapseln etc.) wird durch unsere eigenen geschulten Mitarbeiter durchgeführt.
  • Die Lagerung bis zur Versteigerung erfolgt in unseren hauseigenen Kellern. Alle Weine können ab Katalogversand bis zur Auktion von Interessenten besichtigt werden.
  • Die Auktion findet in unseren Räumlichkeiten statt. Anwesende Bieter können Ihre ersteigerten Weine jederzeit bezahlen und mitnehmen. Es entfallen so die Versandkosten.
  • Die Auktion wird notariell beaufsichtigt. Allfällige Unklarheiten können sofort bereinigt werden.
  • Übersichtlicher Katalog

    Unser gedruckter Katalog ist sehr bieterfreundlich. Die Weine werden nach Gebieten und innerhalb der Gebiete alphabetisch aufgelistet. Somit ist jeder Wein leicht auffindbar.

    Die Weine werden bezüglich ihres Zustandes detailliert beschrieben.

    Im Online-Katalog kann nach Stichworten gesucht werden. Über den Zustand der Weine kann sich der Bieter anhand von Fotos ein Bild machen.

    Breite Angebotspalette

    Wir akzeptieren Einlieferungen aller Arten von Weinen und Spirituosen. Unser Katalog enthält hochwertige Weine in Originalverpackungen, ältere Jahrgänge, Einzelflaschen und trinkfertige Alltagsweine aus aller Welt. Somit findet jeder Interessent seine bevorzugten Provenienzen nicht selten zu äusserst günstigen Preisen.

    Verschiedene Gebotsmöglichkeiten

    Die besten Möglichkeiten für günstige Gelegenheitskäufe bieten sich, wenn Sie an der Auktion vor Ort persönlich dabei sind. Sie können Ihre Gebote aber auch im Voraus schriftlich einreichen. In Ausnahmefällen können Sie für Lots ab CHF 2'000.- telefonisch mitbieten.

    Bezahlung und Garantie

    Für die ersteigerten Weine erhalten Sie eine detaillierte Rechnung mit 14 Tagen Zahlungsfrist. Innerhalb dieser Frist garantieren wir Ihnen die Richtigkeit unserer Katalogangaben.

    Ihre Gebote

    Schriftliches Gebot von Bieter XY​
    Spätere Gebote
    Katalog/Lot Nr. Gegenstand Ihr Gebot ohne Aufgeld
    und Lotgebühr in CHF
    231 5 Fl. Figeac 1997 400

    Schätzung für dieses Lot: CHF 200 – 350
    Ausruf: CHF 1600
    1. Im Saal bietet niemand -> Zuschlag für schriftlichen Bieter XY mit CHF 160
    2. Im Saal wird geboten bis CHF 240 -> Zuschlag für schriftlichen Bieter XY mit CHF 260
    3. Weitere schriftliche Gebote sind z.B. bei CHF 240 / 280 / 360
    -> Zuschlag für schriftlichen Bieter XY CHF 380 d.h. ein Gebot wird nur voll ausgenutzt, wenn Mitbieter – schriftlich oder im Saal – auf einen Schritt unter dem maximalen Gebot bieten. Im Beispiel heisst das, wenn Bieter Z CHF 380 bietet, erhält Bieter XY das Lot für CHF 400. Wird im Saal höher als CHF 400 geboten, geht das Lot an den höchstbietenden Saalbieter. Bei zwei Geboten in gleicher Höhe wird das zuerst eingegangene Gebot berücksichtigt.

    Schriftliche Gebote, die nach Donnerstag 24.00 Uhr (Schweizer Zeit) bei uns eintreffen, werden nicht mehr auf das genaue Gebot berücksichtigt, sondern nur auf den nächstfolgenden Schritt.

    a) Bieter XY bietet CHF 265, bisherige Gebote bestehen bis CHF 260, so ist der nächste Schritt CHF 280. Das Gebot von Bieter XY wird also automatisch auf CHF 280 erhöht.

    b) Bieter XY bietet CHF 1620. Das letzte bestehende Gebot ist 1600. Das Gebot von Bieter XY wird automatisch auf CHF 1650 erhöht.